Senioren Union 20.05.2022
Spargelessen und Schloßpark Wiesenburg

Gedicht: Ausflug zum Schlosspark von Wiesenburg
am 19.05.2022

'Ne schöne Reise ist der Clou
von der Senioren-CDU.
So hat sich's diesmal auch ergeben:
Wir konnten Wiesenburg erleben.

Ein Park mit Buche, Eiche, Erle
gehört ja auch zur Flämingsperle.

Wir begannen mit dem Schloss,
das uns beeindruckt hatte sehr.
Ernst von Watzdorf war sein Boss,
über alles hier der Herr.

Doch schon lang vor seinen Zeiten
stand hier die Burg, man sah's von weitem.
Im Jahr 1150 erbaut
sie weit über den Fläming schaut.

Drei Gräben waren drum gezogen,
falls Feinde kommen sollten,
die dem Burgherrn nicht gewogen.
Umsonst sie die Verstärkung holten.

Über einen von den Gräben
hatte es damals eine Zugbrücke gegeben,
und zwar war sie gelagert vor
dem hohen, schönen Männekentor.
Gestaltet architektonisch reich
führt es uns zum Schlosshof gleich.

Da sah man gleich rechts an der Seite
den Bergfried, da staunten doch wir beide:
Mauerdicke 4,5 Meter (!!!)
So was gab's nur selten später.
Alles Naturstein, in der Gegend gefunden
und zu einem Bollwerk verbunden.

Der Schlosshof von sechseckiger Form
hat uns beeindruckt auch enorm.
Ein Brunnenhäuschen in der Mitte
passt gut zum Hof und war so Sitte.

In einem der Gebäude
ist eine schöne Räumlichkeit,
der ehemal'ge Rittersaal
----------          1          ----------
lockt an recht viele Leute
zum Besuch von Mal zu Mal.
Kulturstätte edelster Art!
Hier man die Tradition bewahrt.

Dann ging's weiter bis zum Park,
der einmalig ist in der Mark.
150 Jahre alt
ist er in seiner schönen Gestalt.

Des Schlosses Renaissance-Fassade
mit vorgelagerter Terrasse
von edler Schönheit 
und nicht fade:
Ein Wegstein an des Glückes Straße.

Zu Füssen von dem Schlossgebäude
liegt eine bunte Blumenzier,
wohl immer schön und nicht nur heute,
gefallen hat es mir und dir.

Rhododendron-Blüten in Hülle und Fülle
war des Gärtners guter Wille.

Auch einen besonders großen Baum,
(ja, du glaubst's kaum),
mit einem Umfang von 4,99 Meter
sehen wir im Park noch später.

Ich bring es damit auf den Punkt:
Ein Gartendenkmal voller Prunk!
Das Schönste zwischen Potsdam und Wörlitz
ist dieser frühere Herrensitz!

Nachdem wir uns an allem sattgesehen
wollten wir zum Essen gehen.
In Jeserik-Brandtsheide
gab es 'ne Augenweide:

Ein kleines Hotel mit großem Angebot
lieferte uns ein reichhaltiges Mittagbrot.
Die Spargelzeit kam sehr gelegen
des leckeren Gemüses wegen.

Im Freien, auf einer Terrasse
ließen wir's uns gut ergehen,
nachdem soviel Schönes wir gesehen.

----------          2          ----------
Die Lebensgeister kehrten wieder,
die Unterhaltung war im Gang,
uns're Herzen voll von Dank!

Ein VW Sportvan schnellster Art
verschönte uns die Autofahrt.

 


                                                                 Köthen, den 20.05.2022